Veranstaltung am 26. 9. 2016: Prof. Wolfgang Benz : Rassismus und Fremdenfeindschaft – Herausforderungen für die Demokratie

By | 21. September 2016

Am Montag, 26. September, findet um 19:00 Uhr im Paul-Ulmschneider-Saal der Volkshochschule eine von Attac Aalen mitgetragene Veranstaltung zum Thema „Rassismus und Fremdenfeindschaft – Herausforderungen für die Demokratie“ statt. Wir freuen uns sehr, den renommierten Historiker Professor Wolfgang Benz hierfür in seiner alten Heimatstadt Aalen begrüßen zu dürfen. 

Die Ankunft von Hilfsbedürftigen aus anderen Kultur­kreisen und von Bürgerkriegsflüchtlingen stellt uns vor Probleme, die nicht durch Verweigerung zu lösen sind. Fremdenfeindschaft und Rassismus führen in die Katas­trophe, wie die deutsche Geschichte zeigt. Aus­grenzung von Minderheiten durch die Mehrheit ist uralt und wesensimmanent. Es geht dabei nicht um Verhal­ten, Eigenschaften oder Charakter der Ange­hörigen irgendeiner Minderheit, sondern darum, durch Feind­bilder die eigene Identität zu stärken. Die schlech­ten Eigenschaften und die bösen Absichten werden den „Fremden“ zugeschrie­ben, damit man sie als Fein­de definieren kann. So geschah es den Juden seit Jahr­hun­derten. Auch Sinti und Roma sind eine traditio­nell stigmatisierte Minderheit. Heute werden vor allem Muslime als fremd und gefährlich denunziert. Ängste und Bedrohungsszenarien machen die Vielfalt Europas zum einfältigen Abwehrkampf gegen Zuwanderer, Flüchtlinge, Asylsuchende, anstatt die Vielfalt für eine gemeinsame Gesellschaft zu nutzen.

Wolfgang Benz (* 1941 in Ellwangen geboren und in Aalen aufgewachsen) ist ein deutscher Historiker der Zeitgeschichte und international anerkannter Vertreter der Vorurteilsforschung, der Antisemitismus­forschung und der NS-Forschung. Prof. Benz arbeitete ab 1969 am Münchner Institut für Zeitgeschichte, lehrte von 1990 bis zu seiner Emeritierung 2011 an der TU Berlin und leitete dort das Zentrum für Antisemitismusforschung. Prof. Benz ist Autor zahlreicher Publikationen und Standardwerke zur Geschichte des Nationalsozialismus und des Holocaust sowie zur Ressentimentforschung.

 

 

Montag, 26. Septem­ber 2016, 19 Uhr

VHS Aalen (Torhaus)

Paul-Ulmschneider-Saal

Eintritt: € 5.-

Veranstalter: Attac Aalen, KEB Ostalb, Kulturküche e.V., VHS Aalen und Weltladen e.V.

Die Veranstaltung ist eingebettet in die Interkulturelle Woche Aalen 2016